Gewaltfreie Klasse

Dieses beispielgebende Pilotprojekt wurde während des Schuljahres 1998/99 an der Geschwister –Scholl-Schule in Leimen-St.Ilgen (Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule) ein Pilotprojekt unter dem Arbeitstitel "Gewaltfreie Klasse als Konfliktschlichter" unter wissenschaftlicher Begleitung durchgeführt. Durch eine zielgruppenorientierte methodisch-didaktische Unterrichtskonzeption mit verschiedenen Lehrinhalten, ergänzt um weitere Projektmodule konnte eine bei den Schülerinnen und Schülern der Klasse 8a eine positive Verhaltensbeeinflussung erreicht werden.

 

Projektziele:

  • Vermittlung von sozialer Kompetenz
  • Wahrnehmung der Eigenaggression
  • Befähigung mit Konflikten anderer Schüler/-innen Streit schlichtend umzugehen.

 

Projektinhalte:

 

  • Definition von Grenzen
  • Sanktionen durch Institutionen der formellen Sozialkontrolle
  • Rechtssicherheit durch eine Modifizierung der Schulordnung (Hausordnung)
  • Umgang mit Gewalt
  • Rollenspiele
  • Projektion der erlernten Verhaltensmuster
  • Reflektorisches Erarbeiten und Umsetzen des Erfahrenen

 

Das Projekt konnte unter Begleitung einer Erziehungswissenschaftlerin erfolgreich abgeschlossen werden.

Der Projektbericht wurde in der bundesweit erscheinenden Zeitschrift Forum Kriminalprävention, Ausgabe 2/2002, ISSN 1618-4912, veröffentlicht.

 

Eine Videodokumentation kann über das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Außenstelle Karlsruhe, Verleihnummer: 4269013, bezogen werden.

 

Die Erfahrung konnten bereits vielfältig für andere Projekte genutzt werden.

 

Auch 5 Jahre nach Projektabschluss wirkt das Projekt nachhaltig. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die im Rahmen der Diplomarbeit Gewaltfreie Klasse - fünf Jahre danach von Norbert Oser 2004 an der Fachhochschule für Polizei Villingen-Schwenningen durchgeführt wurde.

Weitere Informationen, auch zu den neuesten Erkenntnissen, können bei der Geschäftsstelle angefragt werden

 

Download
Projektbericht Gewaltfreie Klasse
GewaltfreieKlasse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 170.3 KB

Kommunale Kriminalprävention
Rhein-Neckar e.V.

Römerstraße 2-4
69115 Heidelberg

 

Tel.: 0621-1741240

Fax: 0621-1741247

info@praevention-rhein-neckar.de

 

SPENDENKONTO:

IBAN:

DE20 6725 0020 0000 0903 44

 

SWIFT-BIC: SOLADES1HDB

 

Konto-Nr.: 90344, Sparkasse Heidelberg, BLZ 672 500 20